Hof Galerie 6/6 – Sven Knobloch, Frank Mertel, Matthias Jäckel *unbezahlte Werbung*

Veröffentlicht von

So, Ihr Lieben, der letzte Teil unserer “Hof-Galerie”-Beitragsserie wartet auf Euch. Heute mit einem Himmel, der auf einem Bild bezaubernder ist, als auf dem anderen.  Ich hoffe, unser “Hof-Galerie” hat Euch mindestens genauso gut gefallen, wir mir! Viel Freude beim letzten Mal Staunen….

Sven Knobloch

Wer bist du?

Ich heiße Sven Knobloch, bin 39 jahre alt, verheiratet, 2 Kinder, 2 Hunde, ein Haus auf dem Land im Landkreis Hof. Hauptberuflich Betriebselektroniker bei Nexans.

Welche Motive fotografierst du am liebsten? Was macht dir besonders große Freude an deinem Job als Fotograf?

Landschaft und Natur, Macro, Langzeitbelichtungen, Reisen in die Nördlichen Länder wie Wales, Irland, Schottland. Nächstes Ziel Norwegen 😉 Nebenberuflich gebe ich Fotoworkshops zu Grundlagen, Landschafts- und Macrofotografie, sowie Bildbearbeitung.

Was schätzt du an Hof & seiner Region ganz besonders?

Die Stadt Hof ist jetzt nicht so mein Revier, aber das Hofer Umland, Frankenwald und Fichtelgebirge und da gefällt mir am besten unsere tole Landschaft, die man immer wieder neu entdecken kann 😉

Hofer Volksfest: Sven Knobloch
Sonnenaufgang am Waldstein: Sven Knobloch
Weisheitstempel am Theresienstein: Sven Knobloch

Frank Mertel

Wer bist du?

Mein Name ist Frank Mertel, ich bin 46 und komme aus Hof.

Welche Motive fotografierst du am liebsten? Was macht dir besonders große Freude an deinem Job als Fotograf?

Ich habe vor einigen Jahren die Fotografie als Hobby für mich entdeckt. Beim Fotografieren kann ich mich total entspannen und vom Alltagstrott entkoppeln. Dies ist ein sehr guter Ausgleich zur Arbeit für mich. Inzwischen bin ich auch schon seit über zwei Jahren als Fotograf für die Frankenpost unterwegs und fotografiere da alle möglichen Veranstaltungen. Portraits mache ich auch gerne, aber auch Landschaften und Gebäude sowie Street und Nachtfotografie mit Lightpainting. In Hof gibt es sehr viele abwechslungsreiche Motive wie den Theresienstein, Untreusee oder auch einfach nur die Innenstadt. Man entdeckt bei jedem Mal wenn man mit der Kamera unterwegs ist wieder neue Ecken die interessant sind.

Was schätzt du an Hof & seiner Region ganz besonders?

Mir gefällt an Hof das gute und abwechslungsreiche Angebot an Veranstaltungen und Events, z.B. im Theater und in der Freiheitshalle. Man kann alles Mögliche über recht kurze Wege erreichen, das finde ich angenehm. Die kurze Anbindung Richtung Frankenwald und Fichtelgebirge ist schön, man ist schnell in der Natur. Das Leben in Hof ist noch recht erschwinglich und es gibt ein großes Angebot an Fachschulen. Es wird schon Einiges in Hof geboten!

Theater bei Nacht: Frank Mertel
Rathaus bei Schneegestöber: Frank Mertel
Theresienstein: Frank Mertel

Matthias Jäckel

Wer bist du?

Mein Name ist Matthias Jäckel, ich bin 36 und geborener Hofer.

Welche Motive fotografierst du am liebsten? Was macht dir besonders große Freude an deinem Job als Fotograf?

Mein Hauptaugenmerkt liegt auf Lost Place Fotos auf meiner Lostplace Seite und auf Langschaftsfotografie auf Franconian Photo Art. Mich begeistert vor allem das Alte und das Dunkle. Gerade bei Lost Places ist die Geschichte, die dahintersteht, interessant und auch die Vorstellung, was vor vielen Jahren dort war. Ebendso den natürlichen Verfall und die verschiedenen Sichtweisen finde ich interessant. Hier ist es immer wieder toll ein neues Objekt zu besuchen und Sachen zu entdecken, auch wenn die Hofer Region inzwischen abgearbeitet ist.

Was schätzt du an Hof & seiner Region ganz besonders?

Ganz klar die Abwechslung. Man hat den See vor der Haustüre, ist schnell im Gebirge und auch so findet sich am Wochenende immer was bei dem man Spaß haben oder sich entspannen kann. Als Fotograf ist natürlich die schier endlose Auswahl an Motiven noch ein sehr großer Pluspunkt.

Franconian Sunset: Matthias Jäckel
Blick über Hof: Matthias Jäckel

Übrigens: Alle Bilder wurden während einer Vernissage in der VR-Bank Bayreuth/Hof ausgestellt und können auch jetzt noch erworben werden.  Auf Alu Dibond gedruckt, in der Größe 75×50 cm. Aber nicht in etwa, weil die Lichtjäger sich damit bereichern wollten – nein. Der Erlös kommt zu 100 % dem Verein Schutzhöhle e.V. zugute. Wer braucht da schon das zehnte Giraffenbild von Ikea, oder?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.